21 | 11 | 2017

Ich habe einen Urlaubsfilm mit meinem Videobearbeitungsprogramm fertig geschnitten. Das Ergebnis sieht toll aus, ich bin zufrieden. Dann finde ich auf meiner Urlaubsspeicherkarte des digitalen Fotoapparates noch dutzende Urlaubsfotos.

Aus diesen Fotos könnte man eine Foto-CD erstellen und dann zusätzlich ansehen. Oder Abzüge erstellen und in Fotoalben einkleben. Oder auf der Festplatte archivieren, die dann entweder irgendwann kaputtgeht, die Fotos irgendwann gelöscht- oder einfach vergessen werden.

Man könnte diese Bilder jedoch auch als Abspann in den Urlaubsfilm einbauen. Dazu habe ich schon im Urlaub Material aufgenommen, den ich eigendlich für Zwischenschnitte gedacht hatte. Hierbei handelt es sich um die Fahrt auf der Autobahn. Hier habe ich nur die Autobahn gefilmt, die Mittelstreifen ziehen vorbei...

Hier ein kleines Beispiel:

Als Bildauswahl habe ich ca. 15 der schönsten Bilder herausgesucht, die ich in meinen Film einbinden möchte.

Die Bilder sollen jetzt leicht bewegt durch das Bild ziehen, dabei ist die Autobahn hinter den Bildern immer noch zu sehen.

Wie wird's gemacht?

Als erstes habe ich mir meinen Zwischenschnitt der Autobahn genommen, kopiert und hinter die Aufnahme gelegt, so dass die Szene jetzt doppelt so lang ist. Ich habe mir dann eine Stelle gesucht, wo der Übergang am wenigsten auffällt und die beiden Stücke weich überblendet. Diese beden Stücke werde ich später so lang kopieren, so lang die Fotos angezeigt werden.

strasse

Ein Screenshot der Autobahn

strasse schnitt

Die kopierten und zusammengeführten Autobahnsequenzen

Meine gewünschten Bilder importiere ich jetzt in mein Videobearbeitungsprogramm und ziehe diese in eine freie Spur unter meine Autobahn-Clips.

Damit die Fotoshow nicht statisch und langweilig wirkt, möchte ich Bewegung in die Bilder bringen. Sie sollen sich in x- und y- Richtung bewegen, etwas größer werden und eine leichte Drehung erfahren. Dazu benutze ich in meinem Videobearbeitungsprogramm Magix VideoDeluxe die Keyframe-Animation.

keyframe1

Hierzu markiere ich mein Bild und öffne die Keyframe- Animation. Jetzt wähle ich meine Effekte, die ich an dem Objekt anwenden möchte: Rotation, X-Pos, Y-Pos und Zoom.

  1. Es ist darauf zu achten, dass der Beginn der Animation auch wirklich am Anfang des Bildes steht. Man schiebt also als erstes den Schieberegler POSITION nach ganz links auf den Anfang des Films (in diesem Fall das markierte Objekt, das Bild)
  2. Nun markiert man den ersten Effekt, den man anwenden möchte. In meinem Fall soll es einmal der Effekt ROTATION sein. Durch schieben des Reglers EFFEKTSTÄRKE wird sich das Bild drehen. Man kann jetzt mit dem Regler das Bild so einstellen, wie man es haben möchte. Mein erster Keyframe ist somit erstellt.
  3. Als nächstes ist der Effekt X-Pos an der Reihe. Ich markiere ihn und suche mir wieder mit dem Regler EFFEKTSTÄRKE meine gewünschte Position aus. Der zweite Keyframe ist erstellt.
  4. Mit den beiden verbleibenden Effekten verfährt man genauso.
  5. Die Anfangspositionen der Animation habe ich eben erstellt. Jetzt müssen noch die Endpunkte festgelegt werden. Dazu schiebe ich den Regler POSITION ans Ende meines markierten Films (das Bild).
  6. Wieder fange ich mit dem ersten Effekt ROTATION an und stelle die gewünschte Endposition ein.
  7. mit den restlichen drei Effekten verfahre ich genauso.
  8. Meine Keyframeanimation ist fertig. Durch klick auf SCHLIEßEN bestätige ich meine Eingaben und gehe zurück in den Film.

Ich habe jetzt für ein Bild eine Keyframeanimation angelegt. Dieses muss ich nun für meine verbleibenden 14 Bilder wiederholen. Ich erleichtere mir aber die Arbeit, in dem ich insgesamt 4 definierte Keyframeanimationen erstelle, die Bilder schweben, drehen und zoomen einmal von oben links, oben rechts, unten links ond unten rechts ein. Die Keyframeanimationen mit den vordefinierten Bewegungsabläufen kann ich in meiner Bearbeitungssoftware einfach auf andere Objekte kopieren. Somit sind meine 15 Bilder mit den gewünschten Animationen schnell kopiert und somit fertig.

Die Bilder selbst blende ich noch ein, damit die Bilder nicht abrubt erscheinen und verschwinden. Man kann diese auch überblenden. Die Tonspur der Autobahnfahrt ist natürlich auch nicht so schön, deshalb habe ich diese entfernt und mit einer schönen Hintergrundmusik ersetzt.

Fertig ist mein Nachspann, der zum Träumen anregt und einen schönen Schluss des Urlaubsfilms darstellt.

keyframe-fertig

Autor: K. Schirmacher