23 | 09 | 2017

Mit gängigen Digitalkameras hat man die Möglichkeit hochauflösende Panoramafotos zu schießen. Nicht nur im Album machen sich solche Fotos gut, auch in Videobearbeitungsprogrammen kann man diese Fotos einbauen, um eine Kamerafahrt durch das Foto durchzuführen und somit den Urlaubs- oder Videofilm zu bereichern.

Ich nutze dazu das Videobearbeitungsprogramm Magix VideoDeluxe (VDL) 2008 und zeige hier kurz, wie man so etwas erstellt.

Was brauche ich?

Als erstes benötigt man eine entsprechend hochauflösende Digitalaufnahme. Die meisten Kameras ab 8 Megapixel liefern gute Bilder, die in Videobearbeitungsprogrammen verwendet werden können. Die hohe Auflösung ist wichtig, da beim hineinzoomen in das Bild die Qualität nicht in Mitleidenschaft gezogen wird. Haben die Bilder nicht die entsprechende Auflösung oder zoomt man zu tief in das Bild hinein, wird es unscharf oder es bilden sich Klötzchen. Ich habe hier ein Panoramafoto vom Tegelberg in Bayern mit einer Auflösung von 5068 x 1874 Pixel.

Eine Kamerafahrt erstellen

Ich importiere als erstes mein Bild in meine Timeline von VDL. Oben rechts des Programms finden sich einige Schaltflächen. Eine nennt sich BEWEGEN. Im Bearbeitungsfenster dieser Funktion gibt es weitere zwei Schaltflächen. Ich klicke auf die Schaltfläche KAMERAFAHRT.

kamerafahrt 1

Man kann per klick auf einen der Pfeile eine Richtung bestimmen und mit den Radiobuttons die Dauer bestimmen. Das ist mir aber etwas zu wenig, ich möchte meine Kamerafahrt individueller gestalten. Hierzu mache ich mir erst einmal durch klicken auf die Schaltfläche den zeitlichen Verlauf sichtbar und schiebe den Zeitregler auf die ganz linke Position. Als zweites ziehe ich mir mit der Maus auf dem Bild auf der linken Seite einen Rahmen auf, der meinen Bildausschnitt darstellt. Den erstellten Rahmen kann ich mit der Maus an eine beliebige Stelle verschieben und definiere mit der Position den Startpunkt. Durch klick auf den linken Button (neben dem roten Kreuz) unter dem Zeitlichen Verlauf erstelle ich einen Wegepunkt.

Jetzt verschiebe ich den Zeitregler ein paar Sekunden nach rechts. Meinen Rahmen auf dem Bild verschiebe ich an meine gewünschte 2te Position. Dabei kann ich den Bildausschnitt auch verkleinern oder auf die Größe verändern, wie ich sie mir vorstelle. Ist die Position korrekt, klicke ich wieder auf die linke Schaltfläche und erstelle den 2ten Wegepunkt.

kamerafahrt 2

Wieder ziehe ich den Zeitschieber ein Stück weiter nach rechts. Meinen Rahmen platziere ich in Größe und Position auf dem Bild und erzeuge durch klicken der Schaltfläche den 3ten Wegepunkt. Weitere Wegepunkte können Sie jetzt selber noch hinzufügen. Mir reichen diese drei. Ich ziehe meine Timeline nach ganz links und schaue mir das Ergebnis an. Falls sich die Bewegungen recht hakelig verhalten, probieren Sie den Schalter WEICHE BEWEGUNG mal aus. Hier wird Ihre Kamerafahrt in Kurvenform an Ihre Wegpunkte herangeführt.

Vielleicht ist Ihre Fahrt auch zu hektisch, da das Bild nur 10 sekunden lang ist. Verlängern Sie einfach Ihr Bild, Ihre Wegebunkte werden automatisch an die Korrekte Position verteilt.

Fängt Ihre Kamerafahrt ruckartig an? Ziehen Sie den ersten Wegpunkt ca. 1 sekunde nach rechts, schieben Sie dann den Zeitschieber an den Anfang nach links und erstellen Sie einen zusätzlichen Wegepunkt. Mit dem Ende der Kamerafahrt verfahren Sie genauso. Mit dieser Methode erreichen Sie eine sanfte Anfahrt.

Meine fertige Kamerafahrt sieht dann in etwa so aus:

Autor: Karsten Schirmacher