23 | 09 | 2017

In fast allen Videobearbeitungsprogrammen gibt es viele Spielereien, wie man von einer Szene in die andere wechselt. Eine Besonderheit stellen solche Übergänge dar, die über eine vorgefertigte Animation oder Bilder die aktuelle Szene auf ein Objekt des Bildes verkleinert und von einem anderen Objekt die nächste Szene vergrößert wird.

Unverständlich beschrieben? Ein Film sagt mehr als tausend Bilder, hier mein Beispielvideo:

Um was handelt es sich?

Im Prinzip handelt es sich um eine Spielerei, um von einer Szenenhandlung in eine andere zu wechseln. In Videobearbeitungsprogrammen sehen diese 'Kamerafahrten' oft recht künstlich aus und passen nicht so recht in den Film. Wenn man aber vorher schon in etwa sein Filmprojekt im Kopf hat, dann lassen sich ganz gut auch Aufnahmen für solche 'Zwischenüberblendungen' nehmen. Ich habe mich für ein Foto entschieden, auf dem ein Fernseher zu sehen war. Die erste Szene verkleinert sich und wird an die hintere Wand als Bild versetzt. Die zweite Szene erscheint im Fernseher und wird später größer.Wenn man gut plant, kann man anstatt des Fotos auch einen entsprechend geeigneten Film nehmen. Der sollte während der Blenden jedoch wackelfrei sein, damit man später keine Probleme mit der Position der Bilder bekommt. Sieht sonst unprofessionell aus...

Wie erstellt man so etwas?

Bei diesem Projekt ist die Handlungsweise schon etwas komplizierter. Diese Sequenz erstreckt sich über 6 Spuren und ich habe mit 2 unterschiedlichen Masken gearbeitet. Doch jetzt erst einmal von Anfang an:

Als erstes benötigt man das Foto. Dieses wird in die erste Spur gezogen. In der zweiten Spur liegt die im Beispielfilm erste Szene. Das Video soll später auf der Wand des Bildes zum stehen kommen. Dazu markiere ich mir das Video in Spur zwei und klicke auf die Schaltfläche BEWEGEN oben rechts im Programmfenster. Es erscheinen zwei weitere Schaltflächen: KAMERAFAHRT und ROTATION. Da ich das Video bewegen möchte, klicke ich darauf. Ich möchte das Video perspektivisch verzerren, damit es korrekt auf der Wand zum stehen kommt. Deshalb aktiviere ich die 3D VERFORMUNG. Außerdem blende ich mir den ZEITLICHEN VERLAUF ein. Momentan ist das Video noch im Vollbild. Ich gehe mit dem Verlaufsregler an die Filmposition, an der der Film beginnen soll an die Wand zu 'fahren'. Hier setzte ich einen ersten Wegpunkt, den linken Button neben dem roten Kreuz.

Jetzt wird mit dem Verlaufsregler an die Stelle gefahren, an dem das Video an der Wand angekommen sein soll. Man zieht den Rahmen an die gewünschte Position und setzt einen neuen Wegpunkt. Wenn man sich das Ergebnis jetzt ansieht, sollte das Videobild kleiner werden und an der Wand seinen Endpunkt finden.

Eine Maske erstellen

Man sieht von dem ersten Video recht scharfe Kanten, die wohl etwas unschön aussehen. Wie man die wegbekommt zeige ich mit dem nächsten Film. Der soll im Fernseher erscheinen und nach einer Zeit größer werden. Wenn man das Video per Bewegen Funktion auf den Fernseher zieht, hat man auch untypische scharfe Kanten, die man bei einem Fernseher eigendlich nicht kennt. Die sind nämlich eher rund. Am schönsten ist es, wenn das Video hinter dem Fernseher läuft und man durch den Fernseher hindurchsieht.

Das können wir ganz leicht mit einer Maske erledigen. Ich klicke jetzt mit der rechten Maus auf das Bild in der ersten Spur und wähle IN XTREME FOTO DESIGNER BEARBEITEN aus. Das Bild öffne ich ohne Vorauswahl und das Programm wird gestartet. Ich nehme jetzt das Tool LASSOMASKE auf der linken Seite und wähle mir zudem noch das MAGNETISCHE LASSO aus. Jetzt fahre ich die Konturen des Bildschirms nach. Jetzt wähle ich die Farbe weiß aus und bediene mich des Farbeimers, um den Bildschirm weiß einzufärben.

Jetzt gehe ich auf das Menü AUSWAHL und wähle MASKE INVERTIEREN. Ich wähle die Farbe schwarz und nehme den Farbeimer um die Farbe in den Bereich um den Fernseher zu füllen. Jetzt ist nur noch die weiße Mattscheibe zu sehen. Ich klicke wieder auf das Menü AUSWAHL und wähle jetzt MASKE AUFHEBEN. Da der weiße Rand momentan auch nach ganz schön scharf ist, möchte ich ihn etwas weichzeichnen. Dazu gehe ich in das Menü EFFEKTE -> WEICHZEICHNUNGSFILTER -> GAUSSCHER WEICHZEICHNER und schiebe den Regler auf ca. 40%. Jetzt speichere ich das Bild unter einem anderen Namen ab, meine Maske ist fertig.

Erstellte Maske

 

Die neue Maske ziehe ich jetzt in Spur 3. Jetzt muß diese Bild noch zu einer Alpha Maske werden, damit alles das, was in der Maske die Farbe Weiß hat, durchgelassen wird, alles mit der Farbe schwarz wird hingegen gesperrt. Alles das, was nun in den weiteren Spuren angeordnet wird, würde durch diese Maske hindurchscheinen. Ich ziehe deshalb meine 2te Szene in die Spur 4. Es ändert sich in der Videovorschau nichts, denn das Video ist hinter der Maske.

Jetzt klicke ich mit der rechten Maus auf die neue Maske und wähle VIDEOEFFEKTE aus. Hier kann ich jetzt eine Alphamaske definieren. Im Vorschaumonitor kann ich das Ergebnis gleich begutachten. Sollte das Video nach übernehmen der Einstellungen nicht zu sehen sein, kann es an der Richtung der Maske liegen. Auf dem Bild der Maske in der 3ten Spur ist jetzt ein Pfeil zu sehen. Wenn man auf diesen klickt, dreht sich die Maske um. Unser 2tes Video scheint jetzt durch den Fernseher durch, das Bild ist vor dem Video und mein erstes Video sollte auch sichtbar ein. Es ist zwar noch in Originalgröße, aber das ändern wir jetzt.

fernseher3

Maske wird zu einer Alpha Maske

Das zweite Video anpassen

Das Hintergrundvideo scheint jetzt durch den Fernseher, nur ist es noch in Originalgröße. Das ändere ich, indem ich mich wieder dem BEWEGEN Button bediene und dann auf ROTATION klicke.Wieder aktiviere ich die 3D Verformung und schalte den zeitlichen Verlauf ein. Ich fahre jetzt mit dem Schieberegler zu der Stelle an der das Video beginnen soll in den Vordergrund vergrößert zu werden. Jetzt klicke ich auf die Anfasser und ziehe sie auf die Position des Fernsehers, so dass das Video genau hereinpasst.Wenn alles korrekt angeordnet ist, kann ich meinen ersten Wegpunkt setzen.

Den Schieberegler fahre ich nun in die Positio, bei der das Bild komplett aufgezoomt sein soll. Mit den Rahmenanfassern vergrößere ich nun mein Video auf Vollbild. Meinen 2ten Wegpunkt kann ich jetzt erstellen. Wenn man diesen Clip jetzt abspielt, sollte das Bild vom Fernseher größer werden- bis auf Vollbildgröße. Was jetzt noch störend ist, sind die scharfen Kanten des Videos. Schöner wäre es, wenn diese - genauso wie der Fernseherausschnitt - Weichgezeichnet sein könnten.

Nichts leichteres als das - ich baue mir einfach eine zusätzliche Maske.

Eine Maske für weiche Kanten

Fernseher4

Was ich jetzt brauche ist ein weicher Rand rund um das größer werdende Video. Dazu nehme ich mir wieder ein Bild, gehe mit der rechten Maustaste darauf und wähle mir wieder den FotoDesigner aus. Ich wähle mir jetzt mit dem Maskenrahmen einen Bereich aus, der etwas kleiner als das Gesamtbild ist. Den inneren Bereich fülle ich mit weißer Farbe, den äußeren Bereich schwarz. Dann gebe ich noch etwas Weichzeichner hinzu, wie das geht, wird weiter oben beschrieben.

Wenn meine Maske fertig ist, füge ich sie mir in die 5. Spur ein. Jetzt gibt es aber ein Problem mit den Bildern und den Masken. Denn diese sind nicht unbedingt sichtbar. Man muß sich das in etwa wie einen Briefumschlag mit Fenster vorstellen. Mein Bild liegt (ausgedruckt) oben auf. Darunter liegt der Briefumschlag mit Fenster. Der Briefumschlag ist meine Alphamaske. In das Bild schneide ich an der Stelle ein Loch, wo ich hindurchsehen möchte. Den Film lege ich in den Briefumschlag. Er wird durch das Fenster betrachtet werden können.

Wenn ich nun mehr Dinge sehen möchte, kann ich mehrere Löcher einschneiden. Oder aber ein Standbild erzeugen, dies ausdrucken und auf den ganzen Stapel legen. Der untere Maskenstapel ist jetzt überhaupt nicht mehr sichtbar, ich baue mir jetzt eine neue.

In meinem Screenshot sieht man diese Stelle. Im Beispielvideo ist diese Stelle zu sehen, in der das Video an der Wand zum Standbild wird. Ich habe also ein Standbild erzeugt in dem Moment wo das Video aus dem Fernseher vergrößert wird, weil in diesem Augenblick die Maske des weichen Fernsehrandes verlassen wird. Dazu habe ich unter DATEI -> FILM EXPORTIEREN -> EINZELNER FRAME ALS BMP eine unkomprimierte BMP Datei erstellt. Diese kommt nun unter meine Maske, denn das Video schiebt sich ja oberhalb der Maske ins Vollbildformat.

fernseher5

Jetzt muß die Maske nur noch mittels BEWEGUNG -> ROTATION an die Größe des größerwerdenden Bildauschnittes am Fernseher angepasst werden. Wieder wird ein Wegepunkt erstellt und mit dem größer werdenden Video die Maske kontinuierlich mit vergrößert, so dass die weichgezeichneten Ränder die scharfen Ränder des Videos bedecken.

fernseher6

Ich habe im oberen Screenshot das Video ausgeblendet. Der gestrichelte Rahmen ist die Maske, der schwarze Bereich ist das ursprünglich weiße Quadrat. Ich führe dieses Quadrat mit Hilfe der Wegpunkte mit der größe des Videoausschnittes nach, um die Ränder weichzuzeichnen.

Fertig ist meine kleine Videoeinblendung. Wenn man das mal ein paar mal gemacht hat, ist es schon gar nicht mehr sooo schwierig!

Autor: Karsten Schirmacher