23 | 11 | 2017

Die oft gesuchte Routenanimation ist immer wieder ein Thema des ambitionierten Freizeit- und Urlaubsfilmers. Wie bekommt man es hin, das auf einer Landkarte vom Scanner oder aus dem Internet eine Linie auf dem Weg gezogen wird, die man auch wirklich gefahren ist? Man schaut im Internet und findet einige Programme, die dieses Thema auch irgendwie erledigen. Dabei kann man mit den meisten Videobearbeitungsprogrammen leicht eine Routenanimation erstellen. Man muss nur erst einmal wissen, wie man vorgehen muss.

 

 

Ich arbeite mit dem Videobearbeitungsprogramm VideoDeluxe (VDL) 2013 von Magix. Als Bildbearbeitung nutze ich das kostenlose Grafikprogramm GIMP.

Wie funktioniert eine Routenanimation?

Eine Routenanimation besteht nur aus zwei fast identischen Bildern. Das erste Bild enthält die Landkarte, das zweite Bild enthält die identische Landkarte, jedoch mit dem bereits aufgezeichneten Weg aus einem Bildbearbeitungsprogramm. Beide Bilder werden in der Videobearbeitung übereinander gelegt. Zwischen die beiden Bilder kommt eine so genannte Maske, die den eingezeichneten Weg entweder verdeckt oder durchlässt. Durch bewegen der Maske erzeugt man dann den Eindruck einer Animation.

Wie erstelle ich meine Route?

Als erstes benötigt man eine Landkarte. Ich nehme dazu Onkel Google, klicke auf MAPS und suche mir einen Ort, z.B. Lippstadt. Ich möchte meine Route nach Paderborn planen, also schiebe ich die Karte so in den Ausschnitt, dass Lippstadt und Paderborn im Kartenfenster zu sehen sind. Das Planen über die Google Funktion ROUTE PLANEN ist nicht so sinnvoll, da im Kartenausschnitt schon ein Weg eingezeichnet ist. Und gerade den wollen wir ja animieren.

Einen Screenshot erstellen

Ich mache mir jetzt einen Screenshot mittels der Tastenkombination STRG + DRUCK. Jetzt rufe ich mir meine Bildbearbeitung auf. In meinem Fall nutze ich das kostenlose Tool GIMP. Im Menü BEARBEITEN füge ich mein Bild, welches sich in der Zwischenablage befindet, per klicken auf den Eintrag EINFÜGEN ein. Die Karte kann jetzt bearbeitet werden.

Bild 1

Je nach Bildschirmauflösung muss die Karte jetzt noch auf die Größe des Videos gebracht werden. Ich möchte meinen Film in der Auflösung 1920x1080 (Full HD) erstellen. Mein erstellter Screenshot hat noch einige ungewollte Bereiche, die ich in meiner Animation nicht dabeihaben möchte. Ich muss nun einen geeigneten Ausschnitt für mein Videoprojekt erzeugen. Außerdem hat meine momentan Bildschirmauflösung auch Full HD, also 1920x1080. Wenn mir ich nun mit GIMP eine Auswahl erstellen möchte, die genauso groß ist wie mein Film, werde ich unweigerlich die Menüleisten und ungewollte Bereiche hinzufügen müssen. Ich muss meinen Auswahlbereich also verkleinern (Oder eine Bildschirmauflösung wählen, die größer ist). Dazu klicke ich auf die RECHTECKIGE AUSWAHL, oben links im Werkzeugkasten von GIMP. In den Parametern des Werkzeugs in der unteren Hälfte des Werkzeugkastens klicke ich auf SEITENVERHÄLTNIS und gebe klicken nun noch das Symbol für Querformat 16:9 an.

Nun ziehe ich meinen Bereich in der Größe auf, dass meine beiden Orte sichtbar sind.

Bild 2

Evtl muß der angefertigte Screenshot erneuert werden, da der Kartenausschnitt nicht in die Auswahl passt.

Ist der gewünschte Ausschnitt korrekt platziert, wird dieser mit STRG + C kopiert und als neues Bild unter dem Menü BEARBEITEN -> EINFÜGEN ALS -> NEUES BILD neu eingefügt. Das erste Bild ist fertig und ich speichere es als BMP Bild unkomprimiert ab. Dazu muss man das Bild im Menü DATEI -> EXPORTIEREN

Ein Routenbild erstellen

Als nächstes baue ich mir die gewünschte Route auf meinen Bildausschnitt. Hierzu verwende ich mein gerade erzeugtes Bild.

Ich nutze dazu das Werkzeug PFADE aus der Werkzeugkiste. Dieses Tool erlaubt es mir nachträglich die erzeugten Linien in die gewünschte Position zu verschieben. Da ich die Linie später nicht in der Farbe schwarz haben möchte, suche ich mir aus der Farbpalette die Farbe rot aus. Jetzt klicke ich mit der Maus entlang meiner gewünschten Route und erzeuge mir dadurch Wegpunkte, die ich später verschieben kann.

Im Werkzeugkasten sind danach unten zwei Schaltflächen sichtbar geworden. Ich klicke auf die Schaltfläche PFAD NACHZIEHEN. Ein neues Fenster geht auf. Ich wähle mir die Linienbreite mit 10Pixel aus. Die Vollfarbe belasse ich so, ich möchte meine vorher gewählte rote Farbe verwenden. Unter Linienstil könnte man noch Strich Linien auswählen. Ich belasse es bei dieser Auswahl. Nach klick auf die Schaltfläche NACHZIEHEN habe ich eine wunderschöne, rote Linie.

Wenn man möchte, kann man den Pfad durch verschieben der Kreise noch korrigieren.

Ist die Route korrekt platziert, speichere ich dieses Bild wieder als unkomprimierte BMP Datei ab, aber unter einem anderen Namen!

Bild 3

Eine Maske erstellen

Was ich jetzt noch benötige ist eine Maske, die im späteren Verlauf zwischen den beiden Bilder liegt und durch die Animation "weggezogen" wird. Diese Maske hat einfach die Farbe weiß. Ich wähle mir also in der Farbpalette die Farbe weiß aus, gehe in meinem noch geöffneten Bild auf das Menü AUSWAHL -> ALLES AUSWÄHLEN. Jetzt nehme ich aus dem Werkzeugkasten den Farbeimer und kippe den einfach im Bild aus. Alles ist jetzt weiß. Auch dieses Bild speichere ich als unkomprimiertes BMP unter einem neuen Dateinamen ab.

Die Bilder in VDL mit einer Maske einfügen

Die Vorarbeiten sind erledigt. Jetzt kann ich meine Bilder in ein neues Projekt von VDL einfügen, indem ich die Bilder untereinander in die Timeline ziehe (Bild 4). Zuerst kommt das Bild ohne Route, danach kommt das weiße und zum Schluß das Bild mit der Route in die Timeline.

Bild 4

Jetzt baue ich mir aus dem weißen Bild eine Alpha Maske. Ich mache damit die Farbe weiß unsichtbar. Dazu klicke ich auf das weiße Bild und markiere es damit. Danach wechsle ich in den Reiter EFFEKTE auf die Option VIDEOEFFEKTE -> CHROMA KEY (Bild 5).

Bild 5

Im Optionsbereich wähle ich jetzt die Schaltfläche ALPHA aus. Evtl sehe ich jetzt keine Veränderung außer einen kleinen Pfeil auf dem weißen Bild, wenn man mit der Maus über das markierte, weiße Element fährt. Wenn ich auf diesen Pfeil klicke, dreht sich die Maske um. Ich stelle den Pfeil so ein, dass die rote Route nicht zu sehen ist (Bild 6).

Bild 6

Die Animation erzeugen

Jetzt kann ich mich ans Animieren machen. Das Prinzip besteht darin, die weiße Maske zu bewegen und nach einem bestimmten Abstand einen so genannten Keyframe zu erzeugen. Dazu wechsel ich erst einmal von VIDEOEFFEKTE in die BEWEGUNGSEFFEKTE und hier auf den Optionseintrag POSITION / GRÖßE. Im Vorschaumonitor erscheint ein Rahmen mit Anfassern. Ich kann mit der Maus jetzt einfach mal die Maske durch drücken der linken Maustaste bewegen und sehe die rote Route hinter der Maske erscheinen.

Bild 7

Ich erstelle nun meine Route. Als erstes definiere ich die Länge meiner Routenanimation. Ich verlängere sämtliche Elemente auf meinen Spuren bis zur 10sek. Marke. Meine Route soll bei Sekunde 1 anfangen, deshalb schiebe ich den Positionsmarker auf Sek. 1. Ich markiere wieder die 2te Spur, die Maske und positioniere die Maske im Vorschaufenster an die Position, wo im Hintergrund die rote Route anfängt. Jetzt klicke ich in den Effekten auf die kleine RAUTE, um einen Keyframe zu erzeugen. Nun bewege ich meinen Positionsmarker auf Sekunde 3. Meine Maske ziehe ich nun auf die Position, die nach der dritten Sekunde erreicht sein soll. Danach klicke ich wieder auf die Raute und erzeuge einen weiteren Keyframe. Wieder bewege ich die Positionsmarke ein paar Sekunden weiter und schiebe meine Maske auch weiter.

Bild 8

Was macht man, wenn nun die Route einen Knick beschreibt?

Man kann auch weitere Optionen verwenden, wie z.B. die Bilddrehung. Ich erstelle erst einmal einen Keyframe in der Option POSITION / GRÖßE, klicke dann auf die Option DREHUNG / SPIEGELUNG und drehe meine Maske dann mit den Rädchen auf die Position meiner Wahl. Wenn die Maske richtig liegt, setze ich auch hier einen Keyframe. Wichtig ist hier, dass für einen Zeitpunkt zwei Keyframes erzeugt werden. Jetzt positioniere ich die Maske wieder mit POSITION / GRÖßE, erzeuge einen Keyframe, drehe die Maske mit DREHUNG / SPIEGELUNG und erzeuge wieder einen Keyframe. Wenn man jetzt die Positionsmarkierung verschiebt, sieht man ganz genau, wie die Maske sich bewegt.

Bild 9

Fertig ist die Routenanimation…

Aber halt! Wie wäre es, wenn jetzt noch ein Auto darauf fährt? Dazu suche ich mir über Google (Suchtext: auto gif animiert) eine passende Animation im .GIF Format, lade sie mir herunter und ziehe die Grafik in eine weitere Spur. Wahrscheinlich passen die Dimensionen nicht, deshalb verkleinere ich das Auto mittels POSITION / GRÖßE auf mein gewünschtes Format.

Der Rest ist wieder wie oben beschreiben: Keyframe erstellen, Objekt verschieben; Keyframe erstellen, Objekt drehen, Keyframe erstellen, usw…

Voila: Eine feine Routenanimation